FIFA 21: Wann ihr eure Spieler verkaufen solltet, um viele Münzen zu kriegen

0
15
FIFA 21: Wann ihr eure Spieler verkaufen solltet, um viele Münzen zu kriegen


Viele Spieler in FIFA 21 fragen sich, wann Spieler verkaufen am meisten Münzen bringt. Buying and selling in Final Crew ist eine Wissenschaft für sich – doch es gibt ein paar Punkte, an denen man sich orientieren kann.

Warum ist der Zeitpunkt beim Spieler verkaufen wichtig? Ähnlich wie die Börse ist auch der Transfermarkt in FIFA 21 dynamisch. Spieler haben keine festen Verkaufspreise, sondern können innerhalb einer bestimmten Spanne verschiedene Preise erzielen. Das bedeutet: Ihr könnt einen Spieler beispielsweise für 2.000 Münzen verkaufen, aber möglicherweise bringt er an einem anderen Tag mehr.

Man sollte sich intestine überlegen, wann man Spieler verkauft

Viele Spieler benutzen bestimmte Buying and selling-Methoden, um ihr Münz-Konto in FUT aufzustocken. Einige Tipps zum Buying and selling findet ihr auch im MeinMMO-Information.

In diesem Artikel geht es hingegen um einen ganz konkreten Aspekt: Wann sollte man Spieler verkaufen, um möglichst viel Gewinn zu machen?

FIFA 21: Spieler verkaufen oder behalten?

Diese Frage dürften sich Spieler immer mal wieder stellen, wenn man gerade ein Pack mit neuen Karten geöffnet hat. Schließlich kann man im Spiel zwar per Preisvergleich sehen, für wie viel Geld Spieler gerade auf dem Markt verkauft werden. Man weiß aber nicht direkt, ob sie einen Tag zuvor noch doppelt so viel wert waren oder Potenzial haben, weiter zu steigen.

Hierzu muss man sich additionally außerhalb der Instruments umschauen, die das Spiel mitgibt. Eine Möglichkeit ist die Seite futbin, auf der man die Preisentwicklung von Spielern auf dem Transfermarkt verfolgen kann.

Gute Zeitpunkte, um Spieler in FIFA 21 zu verkaufen

Wichtig ist, beim Buying and selling zu beachten, dass nicht jede Methode und jeder Zeitpunkt auch auf jede Spielerkarte zutrifft. Allerdings lassen sich ein paar Mechanismen bei verschiedenen Spielern beobachten.

Das gilt beispielsweise für Karten, die in der Meta von FIFA 21 related sind. Schaut man auf eine ganz normale Woche, lassen sich in Sachen Verkauf zwei wichtige Punkte herausarbeiten.

Verkaufen am Donnerstagabend: Dieser Termin ist in vielen Fällen der beste Zeitpunkt, um Spieler zu verkaufen. Wieso? Zum einen bekommen Spieler am Donnerstag ihre Belohnungen aus der Weekend League und die Rewards aus Division Rivals. Das bedeutet, viele Spieler haben Cash bekommen, die sie ausgeben wollen.

Dazu kommt, dass viele Spieler nun ihre Groups für die Weekend League umbauen. Deshalb können starke und Meta-relevante Spieler wie Marcus Rashford am Donnerstagabend höhere Preise erzielen. Vergleichbare Karten findet ihr in der Liste der besten Spieler unter 50.000 Münzen.

Hier ein Beispiel einer Preis-Entwicklung von futbin:

Der Peak lag am Donnerstag(through futbin)

Hier seht ihr den Preis für Marcus Rashford zwischen dem 1. Februar und dem 8. Februar – zwei Montagen. Den höchsten Preis erzielt er am Donnerstag dazwischen. Auf der PlayStation erzielte Rashford dort plötzlich einen hohen Preis von 56.000 Münzen – an den Tagen drumherum nur 44.000 bzw. 46.000 Münzen. Und das führt uns zum zweiten Punkt.

Halten am Sonntagabend/Montag: An diesen Tagen solltet ihr eure starken Spieler eher nicht verkaufen. Dann ist die Weekend League vorbei und viele Spieler werfen Karten auf den Markt, die sie nun eher nicht mehr brauchen. Hier lohnt es sich eher, Spieler bis zum nächsten Donnerstag zu behalten.

Um welche Uhrzeit sollte ich verkaufen? Grundsätzlich lohnt es sich, eher abends Spieler auf den Markt zu setzen als morgens. Der Grund: Zum einen zocken Spieler mehr am Abend, zum anderen kommen um diese Zeit auch neue Inhalte ins Spiel – wie beispielsweise SBCs.

SBCs beobachten und Spieler verkaufen

Warum sind SBCs beim Buying and selling wichtig? Es gibt Ausnahmen von der Regel, die euch eine Menge Münzen einbringen können, wenn ihr zum richtigen Zeitpunkt Spieler verkauft. Eine dieser Ausnahmen sind SBCs – additionally Squad Constructing Challenges. Hier müssen Spieler ganz bestimmte Karten eintauschen, um Belohnungen zu kriegen – und blättern dann plötzlich mehr auf dem Transfermarkt hin als sonst.

Ein gutes Beispiel sind die Champions League SBCs, die für gewöhnlich immer in den Wochen auftauchen, wenn die reale Champions League stattfindet. Hier werden eben Champions-League-Karten (UCL) gebraucht, die eigentlich eher nutzlos sind, dann aber plötzlich teuer werden.

Hier kann man beispielsweise die UCL-Karte von Axel Witsel heranziehen. Die liegt normalerweise bei etwa 8.700 Münzen, doch zwischen dem 15. und 17. Februar stiegen sie plötzlich stark auf 13.000 Münzen. Das sind ein Dienstag und ein Mittwoch, die damit zum richtigen Verkaufszeitpunkt wurden.

Weil im realen Leben Champions League lief, gab es eine passende SBC(through futbin)

Der Grund: Spieler brauchten gute UCL-Karten für SBCs. Und hat man das auf dem Schirm, kann man schon zuvor Karten niedrig kaufen, um sie dann teuer wieder auf den Markt setzen.

Ein zweites Beispiel conflict jüngst die “Mitt./Prime-Icon-Spielerwahl”-SBC. Hier brauchten Spieler hochbewertete Karten, um sich Ikonen zu ertauschen. Die Konsequenz: Die Preise stark bewerteter Karten explodierten.

Ein solcher Fall conflict etwa die Karte von Joshua Kimmich, die ein Ranking von 88 hat und normalerweise zwischen 40.000 und 50.000 Münzen kostet. Doch als die SBCs kam, machte Kimmich einen Sprung auf ganze 75.000 Münzen. Wer nun verkaufte, erzielte einen deutlich höheren Preis.

Dank einer SBC wurde Kimmich plötzlich extrem wertvoll(through futbin)

Es lohnt sich additionally, ein Auge auf SBCs zu haben und seine Spielerverkäufe hier nach auszurichten. Selbst Spieler-SBCs können einen Effekt haben: So sorgte die Ronaldo-Flashback-SBC für einen Anstieg bei Spielerkarten, die man intestine mit dem Portugiesen verlinken konnte.

Die Effekte unterscheiden sich natürlich von Spieler zu Spieler. Damit beispielsweise schwache Spieler plötzliche Preissprünge machen, muss schon viel passieren oder eine passende Herausforderung oder SBC auftauchen. Doch auch das ist möglich.

Derade die Spieler, die am meisten Leistung auf dem Platz oder Wert in SBCs haben, können zu unterschiedlichen Zeitpunkten verschieden effektiv Cash bringen. Und hier sollte man den richtigen Zeitpunkt zum Verkaufen erwischen.

Völlig schief ging das zuletzt übrigens bei der RTTF-Karte von Bebou. Die stieg immer weiter im Preis und hatte Potential auf noch mehr – stürzte dann aber ein.



Supply hyperlink

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.