FIFA 22: Moukoko bald reif – wie talentiert wird er?

0
7
FIFA 22: Moukoko bald reif – wie talentiert wird er?




BVB-Juwel Youssoufa Moukoko feiert am 20. November seinen 17. Geburtstag und erreicht das aufnahmefähige Alter für FIFA 22 – wie stark fällt er zum Debüt aus?

Auf dem realen Rasen schon ein gewohnter Anblick, in FIFA 22 steht Moukoko kurz vor dem Debüt.

imago pictures/Revierfoto


Jüngster Bundesliga-Spieler, jüngster Bundesliga-Torschütze, jüngster Champions League-Spieler – Moukoko hat in der vergangenen Saison reihenweise Rekorde gebrochen.


Das Wunderkind von Borussia Dortmund sammelte mit gerade einmal 16 Jahren bereits 24 Pflichtspieleinsätze, die Followers durften sich an sein Gesicht auf der großen Fußballbühne gewöhnen. In der FIFA-Reihe von EA sah das anders aus.


In FIFA 21 blieb Moukoko komplett außen vor, obgleich er sich im Saisonverlauf schon in der Profimannschaft des BVB etablierte. Entsprechend rechneten zahlreiche Anhänger mit einer Integration des Angreifers zum Launch von FIFA 22. Diese erfolgte allerdings nicht – aus Jugendschutzgründen: EA SPORTS bildet in seinen Spielen grundsätzlich Sportler erst nach ihrem 17. Geburtstag ab.

FIFA-Aufnahme grundsätzlich erst mit 17


Was nicht bedeuten soll, dass keine 16-Jährigen in FIFA 22 auftauchen. Bestes Beispiel ist Gavi vom FC Barcelona, der Anfang August seinen 17. Geburtstag feierte, im Karrieremodus des neuesten Ablegers aber noch mit 16 startet. Dasselbe Vorgehen ist für Moukoko zu erwarten, die Umsetzung dürfte bald erfolgen – denn der deutsche U21-Nationalspieler steht kurz vor dem Abschluss seines 17. Lebensjahres.


Am 20. November feiert Moukoko seinen Ehrentag, womöglich darf er zu diesem Anlass sogar im Bundesliga-Heimspiel gegen den VfB Stuttgart auflaufen. Allzu lange dürfte EA SPORTS anschließend nicht abwarten, um das Offensivtalent in FIFA 22 aufzunehmen. Zumindest im Karrieremodus sollte Moukoko noch im November zu spielen sein, mit einer Integration in den FUT-Modus ist frühestens zum Winter Refresh zu rechnen.

Moukoko-Facescan bereits entdeckt


Dass der Entwickler sich bereits auf den Stichtag für den vielfachen Rekordhalter vorbereitet hat, zeigt der jüngste Fund: Nach dem Launch von Title-Replace 3 ist der Facescan zu Moukoko in den Daten gesichtet worden. Der Rahmen scheint geschaffen, stellt sich eigentlich nur noch die Frage nach den Werten. Prognostiziert auch EA SPORTS dem Stürmer eine Weltklasse-Karriere?


Das anfängliche Total-Ranking dürfte im hohen 60er-Bereich liegen, interessanter wird aber natürlich das Potenzial. Beim Blick auf diejenigen Spieler, die aktuell mit 16 oder 17 Jahren zum Karrierestart gelistet sind, fällt auf, dass unter den Allerjüngsten keine 90er-Werte vergeben werden. EA SPORTS agiert bei der Bewertung abwartend, bis eine gewisse Konstanz nachgewiesen werden konnte.

90er-Potenzial vorerst unwahrscheinlich


Rayan Cherki von Olympique Lyon führt das Rating mit einem Potenzial von 88 an, der Mittelfeldspieler ist aber über ein Jahr älter als Moukoko – und hat schon deutlich mehr Pflichtspieleinsätze absolviert. Ein Vergleich ist wohl am ehesten zu besagtem Gavi zu ziehen, obgleich dieser sogar schon spanischer A-Nationalspieler ist. Der Barca-Profi startet bei 69 Zählern und kann bis auf 85 Punkte steigen.


Entsprechend ist auch für Moukoko vorerst nicht viel mehr zu erwarten, ein Potenzial von 90 Punkten erscheint unwahrscheinlich. Zumal er gerade in der Bundesliga zuletzt nicht mehr allzu stark auf sich aufmerksam machen konnte, was auch der einen oder anderen Verletzung geschuldet ist. Moukoko wird sich ein 90+-Potenzial erarbeiten müssen – glücklicherweise reagiert EA SPORTS im Karrieremodus meist schnell.


Weitere Gaming Information und alles aus der Welt des eSport gibt es auf EarlyGame.



Supply hyperlink

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.